Start News Blutspende am 30.12.2018
Blutspende am 30.12.2018

Blutspende als verspätetes Weihnachtsgeschenk

Das Rote Kreuz bedankt sich mit einer exklusiven Thermoskanne im DRK-Design bei allen Menschen, die noch bis zum Jahresende ihr Blut spenden. Auch in den letzten Wochen des Jahres sind viele Blutspenden nötig, um die Kliniken mit lebensrettenden Blutpräparaten zu versorgen. Um den Bedarf bereitstellen zu können, bittet das Lorscher Rote Kreuz um eine Blutspende am vorletzten Tag des Jahres, am Sonntag, 30. Dezember, von 10.30 bis 16 Uhr in der Nibelungenhalle, Justus-Liebig-Straße 25.

Wenn überall die besinnliche Zeit im Kreis der Lieben eingeläutet ist, das Haus geschmückt und der Duft von frischen Plätzchen durch die Räume weht, haben einige Patienten noch einen Operationstermin vor sich. Andere benötigen dringend regelmäßige Bluttransfusionen. Ein Beispiel hierfür sind Krebspatienten und Patienten mit Blutanämie. Deshalb ist der DRK-Blutspendedienst dringend auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen, schreibt das Rote Kreuz in einer Mitteilung an Mehrfachspender. Vorräte könnten aufgrund der kurzen Haltbarkeit einiger Blutbestandteile nicht angelegt werden. Daher bittet das DRK in diesen Tagen um ein verspätetes Weihnachtsgeschenk in Form einer Blutspende. Für einen gesunden Menschen sei das nur ein kleiner Aufwand.

Blut spenden könne jeder gesunde Mensch vom 18. bis zum 73. Geburtstag. Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Mit Anmeldung, ärztlicher Untersuchung, Blutentnahme und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Es sei eine Stunde, die ein ganzes Leben retten könne. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

 
Copyright © 2019 DRK Lorsch. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 

News

Blutspende am Freitag, den 12.07.2019

von 14:00-19:30 Uhr

 
Sanitätsdienste
 
24-Stunden-Übung

11. bis 12. Mai 2019

 

Einsätze

Rückblick 1. Halbjahr 2018
 
Halbjahresbilanz 2017

Erstes Halbjahr 2017 - So einsatzreich wie nie zuvor

 

Besucher

Heute129
Gesamt769231