Start News Fastnachtsumzug 2014
Fastnachtsumzug 2014

2. März in Heppenheim 

Fasching HP_1

Fasching HP_2

Fasching HP_3

4. März  in Lorsch

Fasching Lo_1

Fasching Lo_2

Fasching Lo_3

Fasching Lo_4

Fasching Lo_5

Fasching Lo_6

Lorsch1

Lorsch2

Lorsch3

 

Der jährlich größte San-Dienst (Fastnachtsumzug) der DRK OV. Lorsch ist zu Ende.

 

Dieser Veranstaltung gingen einige Wochen Vorplanung voraus.

Am Fastnacht Dienstag waren die ersten Helfer von der Gruppe Betreuung und Soziales

(B+S) schon kurz nach sieben Uhr auf den Beinen um für das leibliche Wohl aller Helfer zu sogen.

Um zwölf Uhr begann, für alle eingesetzten Helfer, im Feuerwehrhaus der Stadt Lorsch die Einsatzbesprechung.

Ab dreizehn Uhr waren alle Positionen am und um den Fastnachtszug besetzt.

Eingesetzt waren Fußtrupps, und Rettungsmittel entlang des Zuges.

Im Medical Center, in der Abschnittsleitung, am Rettungsmittelhalteplatz und in der Einsatzleitung im Feuerwehrhaus.

Die Einsatzleitung war paritätisch besetzt mit einem Einsatzsachbearbeiter des Roten Kreuz und der Feuerwehr, sowie mit der Gesamteinsatzleitung.

Es gab einen Leiter Medical Center sowie eine Ärztin und einen Notarzt, zwei Abschnitt-sleiter für den Zug und besondere Lagen wurden ebenfalls vorgehalten.

In Medical Center (MC) waren sieben Helfer eingesetzt vom Rettungsassistent bis zum Sanitätshelfer.

Hier war ein Akutbehandlungsplatz mit RTW Standard eingerichtet und es gab acht Betreuungsplätze (Feldbetten) zur Versorgung von Patienten. Hier war die Ärztin ständig anwesend um die Patienten mit dem Sanitätspersonal zu sichten, behandeln und zu überwachen.

Der Notarzt stand für den Einsatzbereich Lorsch und dem Umzug zur Verfügung, ebenso für die eventuellen Verlegungen aus dem MC unter notärztlicher Begleitung in eine Klinik.

Somit waren über sechzig Helfer des Sanitätsdienstes im Einsatz um das Fastnachts-ereignis in Lorsch zu stemmen. Ebenso waren Kameraden der örtlichen Feuerwehr, Polizeibeamte aus dem Kreis und von der Bereitschaftspolizei, Securitypersonal und Ordnungsamtpersonal der umliegenden Städte und Gemeinden im Einsatz.

Alle eingesetzte Kräfte ergaben eine Summe von über 130 Personen.

Um diesen Tag stemmen zu können wurde die DRK OV. Lorsch von Kameraden der umliegenden befreundeten bzw. kooperierenden DRK - Ortsverbände und von Kräften aus angrenzenden DRK - Kreisverbänden wie Darmstadt, Darmstadt – Dieburg, sowie Worms und von einem Rettungsassistenten des ASB Worms – Alzey mit seinem Krad unterstützt.

Ab 14:11 Uhr setzte sich der Zug mit seinen über hundert Zugnummern in Bewegung.

Um 16:25 Uhr war das Zugende in der Nibelungenstraße angekommen.

Der Fastnachtsmarkt fiel in diesem Jahr aus, auf Grund der letztjährigen Ereignisse.

Ebenso hatten die Ordnungshüter und Kräfte ein scharfes Auge auf Jugendliche mit Alkohol.

Somit wurde in diesem Jahr das gesetzte Sicherheitsziel , einer drastischen Minimierung

der alkoholisierten Passanten und Verletzten, erreichen.

Kurz nach sechzehn Uhr gab es im Giebauer Haus, in dem auch das Medical Center untergebracht war, durch sieben Mitglieder der DRK OV. Lorsch (Gruppe B+S) Kräbbel mit Kaffee, warme Wurst mit Kartoffelsalat und erfrischende Kaltgetränke.

Alle Einsatzkräfte griffen auf dieses Angebot zu, es hatte wohl gemundet, denn es gab keine Reste.

Nach dem Zugende waren weiter DRK Fußtrupps, Rettungsfahrzeuge und Ordnungs-kräfte im Stadtgebiet unterwegs, um für Sicherheit zu sorgen.

In diesem Jahr war es eher ruhig so der Einsatzleiter des DRK. Es waren siebzehn Versorgungen bzw. Sichtungen Verletzter und Betroffener zu verzeichnen.

Zum Vergleich zu 2013 waren es hier neunundvierzig, letztes Jahr waren über zwanzig Transporte mit Rettungsmittel notwendig, in diesem nur einer.

Um neunzehn Uhr wurde der Einsatzstab ins Feuerwehrhaus einberufen um je nach Lage den Sanitätsdienst zu beenden. Da es ja ruhig war konnte um neunzehn Uhr dreißig die Veranstaltung beendet werden. Daran anschließend gab es eine Abschlussbesprechung

in der alle Leitungs- und Führungskräfte die Arbeit ihrer Mitarbeiter reflektierten.

Einstimmig wurde bekundet dass es auf Grund des neuen Sicherheitskonzeptes ein ruhiger Fastnacht Dienstag war.

Das Gesamteinsatzkonzept welches bei dem Amt für Gefahrenabwehr eingereicht wurde

war von diesem ohne Beanstandungen für gut und schlüssig erklärt worden.

Dieses Konzept wurde von der Feuerwehr und dem Roten Kreuz zusammen erstellt.

Die Zusammenarbeit war laut DRK Einsatzleitung ein positives Zusammenspiel aller Einsatzbereiche.

Zur Verstärkung des Rettungsdienstes wurden noch Helfer und Rettungsmittel in reduziertem Umfang bis gegen dreiundzwanzig Uhr in Lorsch vorgehalten.

Die Lorscher Rotkreuzler hatten mit allen Rückbauten gegen 24:00 Uhr ihr Tagespensum mit Bravur gemeistert.

Die DRK OV. Lorsch möchte sich auf diesem Wege nochmals recht herzlich für die tatkräftige Unterstützung aller Sanitäts- Feuerwehrkräfte und den Ärzten bedanken, ohne die es nicht möglich gewesen wäre diese Veranstaltung stattfinden zu lassen.

Die nächsten Großveranstaltungen stehen schon vor der Tür für die DRK´ler, das internationale Schüler - Fußballturnier in Bensheim, der Hessentag in Bensheim und das Stadtjubiläum der Stadt Lorsch.

Wer gerne etwas Freizeit für eine sinnvolle Tätigkeit investieren möchte kann dieses im DRK tun.

Wir haben viele Betätigungsfelder, es lässt sich für jeden etwas finden.

Info über www.drk-lorsch.de

 
Copyright © 2020 DRK Lorsch. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
 

News

Blutspender gesucht !

Blutspende am 26. Juni 2020

 
Arbeitseinsatz

Erneute Unterstützung beim abfüllen von Desinfektionsmittel

 
Rückblick Blutspende

am 3. April 2020

 

Einsätze

Rückblick 1. Halbjahr 2018
 
Halbjahresbilanz 2017

Erstes Halbjahr 2017 - So einsatzreich wie nie zuvor

 

Besucher

Heute995
Gesamt987608